Englisch Lernen Im Schlaf F R Autoren

Mawi im gespräch mit günter gaus Das problem mit dialogen

Die historische Entwicklung des Staates der Franc in der Periode mit VI-IX die Jh. vorführend ist nötig es die Besonderheiten der sich bildenden Gesellschaftsordnung zu bemerken. Eine Grundlage der Entwicklung die Gesellschaften war das Entstehen in seiner Tiefe des Feudalismus. Diese Beziehungen entwickelten sich in der sozialen Umgebung, die auf zwei ethnische Gruppen geteilt war: und gallo-römisch. Hier ist nötig es zu sagen, dass die Bildung der feudalen Beziehungen bei den Franc und der gallo-Römer verschiedenes war. Es ist davon bedingt, dass die Franc die Epoche des Feudalismus aus der Urgesellschaft, und die gallo-Römer aus der Sklavenhaltergesellschaft betraten.

Je nach der Festigung der Wirtschaftspositionen der Bourgeoisie und ihre Verstärkung in allen Sphären des Lebens wuchs sie in Bezug auf die absolute Monarchie. Sie forderte die Aufhebung der inneren Zollamte, der Senkung der Zölle, der Liquidation der Privilegien der Geistlichkeit und des Adels, der Vernichtung der feudalen Ordnungen im Dorf usw.

Das französische Königreich, das im IX. Jahrhundert mit dem Zerfall der Macht Korolingow entstand hat die wesentliche Veränderung zur sozial-ökonomischen Entwicklung der Gebiete, die in ihren Bestand eingingen beigetragen. In der Periode beherrschen mit IX-XIII die Jh. die feudale Zersplitterung und die ihr entsprechenden Produktionsbeziehungen. Sie haben die Klassenstruktur der Gesellschaft und die antagonistischen Beziehungen zwischen den Feudalherren und den abhängigen Bauern bestimmt. Die Erde, wie das Hauptproduktionsmittel, ein Monopoleigentum der beherrschenden Klasse wurde.

Im Laufe der absoluten Monarchie in Frankreich wurden etwas gerichtliche Systeme festgestellt. Es war das Gericht königlich,, städtisch, kirchlich. Dabei war es der deutlichen Abgrenzung des Kompetenzbereiches nicht bestimmt. Es bewirkte das Dublieren und den Bürokratismus.

Bei Ludovic hat XV. Frankreich die Periode der scharfsten Krise des Absolutismus betreten. Bei Ludovic versuchte der XVI. Generalkontrolleur Tjurgo, die Reformen des bürgerlichen Charakters durchzuführen, aber sie waren von der Gegenwirkung der privilegierten Stände abgerissen, dass die revolutionäre Situation noch mehr verschärft hat.

In dieser Periode geschieht die offenbare Schichtung der Gesellschaft der Franc. Die Noblesse wird über den Mannschaften erhöht, obwohl die Letzten persönlich frei bleiben. Die Frankski Bauer wurden auf den genommenen Territorien von ländlichen Gemeinden angesiedelt.

Im XVIII. Jahrhundert wurde in der Industrie endgültig behauptet, und in der Landwirtschaft hat sich die kapitalistische Weise gesteigert. Die Feudale-absolutistische Ordnung fing an, die weitere Entwicklung der produktiven Kräfte zu erschweren.

Der Absolutismus hat die Bildung der regelmäßigen Armee beendet, die zahlreich und gut ausgestattet war. Die Armee hatte den deutlich geäusserten Klassencharakter. Wünschend Offizier werden soll war die adelige Herkunft zu beweisen.